ma media, Matthias Alefeld

Die 5 wichtigsten Punkte für einen erfolgreichen TV-Spot

Gute Werbung muss nicht schwer sein. Was muss man beachten, um erfolgreiche Fernsehwerbung zu schalten?

Wer kennt sie nicht, die TV-Werbung? Die oftmals nervige Unterbrechung des Programms muss nicht negativ sein. Die Kunst liegt darin, den Spagat zwischen der Präsentation des Produkts und dem was der Zuschauer sehen will, zu schaffen. Lesen Sie hier 5 Tipps, mit denen aus einem gewöhnlichen Spot, eine nächste Werbesensation werden kann. Auch die Kosten für TV-Werbung müssen nicht überdimensional hoch sein. Wie man TV-Werbung einkauft und weitere Infos, gibt es nach unseren Praxistipps zu guter Fernsehwerbung.

1. TV-Werbung soll emotional sein
Ob die Werbung uns zum Lachen, Nachdenken oder sogar Weinen anregt – wer Emotionen schafft, der bleibt im Gedächtnis des Zuschauers. Die Werbung spannt einen emotionalen Bogen, der sich dann am Ende mit Hilfe und Dank des beworbenen Produkts, in ein positives Enderlebnis wandelt. Wer hat nicht die EDEKA Weihnachtswerbung gesehen, in der der Großvater einsam das Fest verbringt und seine Beerdigung vortäuscht, um so die ganze Familie an seinem Tisch zu versammeln? Auch das britische Kaufhaus John Lewis setzt auf emotionale Weihnachtsspots – so, dass es jetzt schon zu einer Tradition geworden ist, immer in dieser Zeit den Zuschauern einen solchen Spot zu bieten.

2. TV-Werbung soll intelligent sein
Um die Ecke denken, über den Tellerrand hinaus, eine Metapher finden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, wichtig ist nur: wer intelligent an ein Produkt herantritt, der kann wahre Werbekunst erschaffen. Ist dieser Schritt getan, muss der Inhalt einer Werbung nichts mit dem beworbenen Produkt zu tun haben, so lange dieser dessen Vorzüge und Besonderheiten beleuchtet. Oft wird das Produkt selbst nicht oder nur sehr kurz gezeigt. Speziell Tiere sind große Sympathieträger und in mehreren Spots haben sich speziell Hühner als ein Publikumsliebling entpuppt.

3. TV-Werbung kann heftig sein
Der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch an die K-fee Werbung, in der wir ein Auto eine schöne Landschaft durchfahren sehen. Es ist friedlich und ruhig, doch plötzlich springt ein Zombie ins Bild und gibt dem Zuschauer einen so genannten ‚Jumpscare‘ (Schockmoment). Frech sagt die Stimme auf dem Off „So wach warst du noch nie“ und zeigt dem geschockten Zuschauer das Produkt. Dies ist ein gutes Beispiel für heftige Werbung. Sie kann schockieren, provozieren, verrückt sein oder auch Unglauben hervorrufen und den Zuschauer mit der Frage zurücklassen, ob das überhaupt erlaubt sei. Erreicht wird damit vor allem, dass darüber gesprochen und es in den Sozialen Medien geteilt wird. Somit steigt die Verbreitung und erreicht auch Menschen, die den Spot sonst nicht gesehen hätten.

4. TV-Werbung ist zielgruppenspezifisch
Oft kann Werbung nicht nur eine Zielgruppe ansprechen, da damit möglicherweise eine andere ausgeschlossen wird. Aber spricht man die Zielgruppe richtig an, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Spot gut angenommen wird, um ein Vielfaches höher. Definieren kann man diese Zielgruppen zum Beispiel durch Geschlecht, Alter und Bildung. Ist dies in der Werbung gut gelöst, wird Aufmerksamkeit geschaffen und werden Emotionen geweckt und bringen uns somit wieder zu dem ersten Punkt, der gute Werbung ausmacht: Werbung muss emotional sein.

5. TV-Werbung wird vermarktet
In der heutigen Zeit der Schnelllebigkeit und des Internets, geht es vielen Werbetreibenden vor allem darum, viral zu gehen. Der Spot soll ein Selbstläufer werden und sich von selbst von Plattform zu Plattform verbreiten und so viele Menschen wie möglich erreichen. Dies kann spontan passieren, wenn der Spot in eine der 4 oben genannten Kategorien fällt, oder man vertraut dies Spezialisten, die sich darauf konzentriert haben, Werbung viral gehen zu lassen. Sie sorgen dafür, dass die Werbung oft geteilt, kommentiert und bewertet wird. Im Fachjargon spricht man von „viral seeding“. Hier sei auch wieder auf die Basics der Werbung verwiesen: Kinder, Promis, Tiere und Sex funktionieren immer.

Als Fazit bleibt: Es gibt kein Schema F in der Werbung, kein Muster, dass allgemein Anwendung findet. Das macht es so spannend und frustrierend zugleich. Doch schafft man es, einen Spot zu produzieren, der einer oder sogar mehreren der oben genannten Kategorien entspricht, dann ist man auf jeden Fall schon auf dem Weg in die richtige Richtung.

TV-Werbung planen, einkaufen und umsetzen mit den Experten der ma media

Nun hat man all diese Punkte zwar beachtet und der Spot steht, aber wie bekommt man diese Werbung zu den passenden Zeiten und – optimaler Weise – zum günstigsten Preis ins Fernsehen? Hier kann eine Mediaagentur wie z.B. die ma media Abhilfe schaffen. Sie übernimmt nicht nur die taktische Detailplanung, sondern legt Zeiträume und Frequenzdichte fest und beachtet die Mediennutzung, regionale Vorgaben und Saisonalitäten. Ganz wesentlich ist hier auch, dass die ma media als Mediaagentur in großen Volumina einkauft und somit hohe Rabatte sichern kann, die dann an den Kunden weitergegeben werden. Denn schlecht oder gar nicht beraten, können die Kosten für einen TV-Spot schon auf eine sechsstellige Summe anwachsen.

Mit unseren Tipps bringen Sie die Werbung in die Köpfe der Menschen, wir übernehmen den Rest und bringen sie dorthin, wo sie auch wirkt.

Was kostet Fernsehwerbung? Wie kann man TV-Werbung einkaufen?

Vertrauen auch Sie den Experten der ma media und setzen Sie nicht auf die Versprechen der TV-Sender und Vermarkter. Wir beraten Sie individuell, kompetent und finden den günstigsten Weg, um Ihre Werbung in die Wohnzimmer zu bringen. Und auch nach der Kampagne setzen wir auf Nachhaltigkeit: mit Trackings und Auswertungen analysieren wir den Werbeerfolg und können so Rückschlüsse ziehen, welche dann für neue Kampagnen berücksichtigt werden: ein echter Mehrwert für Ihr Geschäftsmodell!